ERKLÄRUNG DES REGISSEURS
 
Haunting Villisca Mich hat die Villisca-Geschichte mit der vollen Wucht ihrer Möglichkeiten getroffen. In ihr schienen Form und Sein perfekt miteinander verbunden: der Schatten der Geschichte schien wie gemacht dafür, die Wahrheit zu verstecken, und genau das passierte: die Fakten sind für niemanden zugänglich. Jedem bleibt die traurige und berauschende Aufgabe selbst überlassen, daraus die verschiedensten Mythen zu spinnen.

Villisca hat nicht nur in meinem Herzen einen Platz gefunden, sondern viel eher, einen unerreichbaren Platz zwischen meinen Schulterblättern eingenommen, der manchmal juckt, aber zum Kratzen nicht erreicht werden kann. Man muß es versuchen oder es besteht die Gefahr verrückt zu werden.

Und so, mit der großzügigen und sachkundigen Hilfe von einer großen Anzahl von Menschen, habe ich das Einzige gemacht, was ich wirklich kann, einen Film - aus all diesen eigenartigen Windungen, die ich durchlaufen bin.

Vielleicht wollte ich auch nur eine gute Nacht, wo ich nicht wach umherlaufen muß, auf der Suche nach etwas - irgendetwas - um die ganze Sache auf sich beruhen lassen zu können.

"Bitte lieber Gott, kratz nur einmal an der richtigen Stelle."

James Serpento

Über die Filmemacher:

Kimberly Busbee Kimberly BUSBEE (Produzentin, Co-Autor der Geschichte und des Drehbuchs; Rolle: Woman of Visions) ist die Inhaberin von AriesWorks Entertainment, wo sie Schauspiel unterrichtet, Theaterstücke und Filme produziert und als Besetzungschefin und Maskenbildnerin arbeitet. Außerdem ist Theater- und Filmschauspielerin, schreibt und arbeitet als Off-Stimme.

Zusätzlich zum Spielfilm Haunting Villisca, war Kimberly auch Co-Autorin (mit Robin Jons) bei It's All Up to You, einem Musical, das erfolgreich durch den mittleren Westen der USA getourt ist. Sie war auch im Team, das den Kurzfilm The Bottle für Harvest Moon Pictures (hat beim Iowa Showcase einen Preis gewonnen) geschrieben hat und schreibt Sketches für die Komödientheatergruppe Twisted Tragedy, bei der sie auch Regie führt.

Kimberly ist Mitbegründerin und Festivaldirektorin des internationalen Wild Rose Independent Film Festival, das 2008 bereits zum 6. Mal stattfindet. Sie ist Mitglied des Iowa Arts Council und der Metro Arts Lehrervereinigung. Sie hat an der Edmund's Academie of Fine Arts, im Des Moines Playhouse und beim Donna Reed Festival unterrichtet, wo sie zusammen mit Branchenprofis wie Dee Wallace Stone (E. T.), Regisseur Michael Rhodes (Star Trek), Schauspielerin/Regisseurin Joan Darling (The Mary Tyler Moore Show), Meryl O’Laughlin, (ehemalige Besetzungschefin von The Young and the Restless) der verstorbenen Kathleen Freeman (The Blues Brothers und Broadways The Full Monty) zusammengearbeitet hat.

Zuletzt hat Kimberly eine Pilotsendung für das Fernsehen geschrieben, produziert und Regie geführt: Opened Doors: Glimpses from the Spirit World.

James Serpento James SERPENTO (Co-Drehbuchautor, Regisseur, Cutter; Rolle: David Salt) ist seit mehr als zwanzig Jahren Schauspieler, Regisseur und Drehbuch- und Bühnenautor und kann hunderte Produktionen in sämtlichen Größen zu seinen Erfolgen zählen.

Haunting Villisca ist James' neunter Ausflug in das Regisseurfach. Andere Projekte umfassen die preisgekrönten Werke A Quiet Evening Home, The Next Table, Frieze and the Yoofo Club von AriesWorks Entertainment, die alle von Kimberly Busbee produziert wurden und für die James auch die Drehbücher geschrieben hat.

Die meisten seiner mehr als 40 Bühnenstücke wurden aufgeführt: in New York (Night Class and Of Weddings and Divorces); Los Angeles (On the El Nighttimes); und in seiner Lieblingsstadt Chicago (Private Passage [sowohl Uraufführungs als auch als Neuinszenierung], A Danse for My Sisterlie, und die Neuinszenierung von On the El Nighttimes). James' Pasticcio Produktion für das Chicago Directors Festival production, unter der Regie von Robert Teverbaugh, wurde von Susan Pellowe von Plays International als "[unter] den besten, die ich je gesehen habe … wahnsinnig komisch und traurig zugleich" bezeichnet.
 

 

 
© 2008 Sneak Eye Pictures